Sanierung von feuchtem Mauerwerk mit gesunden Produkten

Feuchtigkeit im Mauerwerk von Wohnhäusern und allgemein von Gebäuden ist ein weitverbreitetes Problem. Das Phänomen reicht von unansehnlichen Ausblühungen an Wänden und Decken bis hin zu Schimmelbildung, die schlechten Geruch verbreiten und sogar gesundheitsschädlich sein kann. Auch der Anstrich leidet unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und selbst die Baustruktur kann in Mitleidenschaft gezogen werden.

Übermäßige Feuchtigkeit kann viele Ursachen haben: Am häufigsten liegen Baumängel zugrunde, aber auch nicht fachgemäß ausgeführte Baumaßnahmen wie z.B. der Einbau von Isolierfenstern ohne die notwendigen Begleitmaßnahmen, allgemeine Abnutzung oder die Kombination verschiedener Faktoren können eine Rolle bei erhöhter Feuchtigkeitsbelastung von Mauerwerk spielen. Aber auch unvorhersehbare und eher seltene Ereignisse wie Überschwemmungen oder ein Wasserschaden durch undichte Leitungen können als auslösende Faktoren nicht ausgeschlossen werden.

Das Saniersystem RÖFIX Renopor® aus Kalziumsilikatplatten mit Kapillarwirkung löst Probleme wie Oberflächenkondensat, Schimmel, Salzbelastung und Wärmebrücken. Das speziell für den Innenbereich konzipierte System ist äußerst kapillaraktiv und verfügt über ein hervorragendes Aufnahmevermögen von Feuchtigkeit.

Es ist speziell geeignet für mit Feuchtigkeit einhergehenden Problemen, wie Oberflächenkondensat, Schimmel, Salzbelastung oder Wärmebrücken und eignet sich besonders für Gebäude, deren Außenwände nicht isoliert werden können, wie z.B. Monumente oder historische Wohngebäude.

RÖFIX Renopor® zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Hohe Wärmedämmung
  • Hohe Dampfdiffusionsoffenheit
  • Nicht brennbar
  • Verhindert Kondensatbildung dank der hoch kapillaraktiven Eigenschaften
  • Ökonomische und schnelle Verarbeitung

RÖFIX Renopor® wurde vom IBR, dem Institut für Baubiologie Rosenheim GmbH, zertifiziert (Zertifikat Nr. 3019-1070). Bereits seit über 30 Jahren prüft das IBR Produkte hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und vergibt ihr Gütesiegel.

Ziel des Instituts ist die Kennzeichnung von baubiologischen und umweltfreundlichen Produkten mit dem Gütesiegel „Geprüft und empfohlen vom Institut für Baubiologie Rosenheim GmbH". Das Gütesiegel wurde 1982 vom IBR ins Leben gerufen, um dem Endverbraucher die Möglichkeit zu geben, sich in seinem direkten Umfeld vor möglichen gesundheitsschädlichen Einflüssen durch Baustoffe und Möbel zu schützen.

Zum langfristigen Schutz der Gesundheit reicht es allerdings nicht aus, nur das Problem von Feuchtigkeit in der Wohnung zu behandeln. Es muss auf jeden Fall sichergestellt werden, dass die dafür verwendeten Baustoffe keine schädlichen Bestandteile enthalten und diesbezüglich getestet und zertifiziert wurden. Nur so kann eine erfolgreiche Sanierung garantiert werden.