RÖFIX investiert weiter in Mittel-Süd Italien

Offizieller Eigentümer des Werks in Oricola

Die Investitionen von RÖFIX in Italien werden durch den Covid-19-Notstand nicht gebremst. Im Gegenteil, der 2016 eingeweihte Standort RÖFIX Oricola ging vor wenigen Tagen offiziell in den Besitz von RÖFIX über. Mit dem Kauf der Produktionsstätte verfügt RÖFIX nun über sechs Werke in ganz Italien. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Partschins ist bereits seit 1980 als internationaler Marktführer im Bereich Baustoffe in Italien präsent. Der Erwerb des Werks in Oricola bestätigt und bestärkt die strategische Rolle, die dieser Standort für die Entwicklung des Marktes in Mittel- und Süditalien spielt.

Unser Unternehmen wächst und setzt seine Investitionen in Italien fort. Das Werk Oricola ist Teil eines breit angelegten Markterweiterungsprojekts in Mittel- und Süditalien. Regionen also mit einem sehr qualitätsorientierten Markt und großem Interesse an unseren Materialien und Lösungen
erklärt Dr. Wolfgang Brenner, Geschäftsführer RÖFIX Italien.

Unsere Arbeit war in den letzten Jahren so erfolgreich, dass der offizielle Kauf des strategisch günstig gelegenen Werks in Oricola in den Abruzzen von der RÖFIX Geschäftsführung nachdrücklich unterstützt wurde: "Mit dieser Investition wollen wir unsere technische Beratung, den Vertrieb sowie Logistik und Verkauf in ganz Italien solider gestalten und unsere Präsenz in der Region stärken", so Dr. Brenner.

Für RÖFIX ist Oricola ein weiterer großer Schritt in Richtung maximale Kundenorientierung. Diese gut vernetzte Struktur ermöglicht es unserem Unternehmen, die kritischen Punkte und Besonderheiten des Marks in einer größeren Region zu erfassen und mit einem gut etablierten und geschulten Beraterteam effektiv und schnell reagieren zu können.