Leitfaden - RÖFIX WD-Systeme für Superbonus 110 %

Vor etwas mehr als einem Monat wurde der Superbonus 110 %, in Art.119 des Dekrets zum wirtschaftlichen Wiederaufschwung (D.L. 34/2020) im Gesetz Nr.77 vom 17. Juli 2020 umgesetzt. Neben weiteren zentralen Maßnahmen umfasst das Gesetz auch einen Bonus für die Anbringung von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS). Angesichts des extrem breiten und vielfältigen Angebots an WDVS Lösungen auf dem Markt, möchten wir hier etwas Klarheit zu schaffen.

In erster Linie stellt RÖFIX ein Team von Fachleuten und technischen Beratern zur Verfügung, die mit all ihrer Erfahrung und Expertise bei der Planung und Umsetzung des WDVS unterstützen. Bereits seit längerer Zeit bietet RÖFIX technische Schulungen und Fortbildungen im Bereich WDVS an und fungiert als akkreditierte Zertifizierungsstelle nach UNI 11716 für die berufliche Qualifikation von Verarbeitern von WDVS.

Außerdem unterstützt RÖFIX die Übertragung der Steuergutschrift an das ausführende Unternehmen / Bank. Dank unserer Zusammenarbeit mit führenden ESCO-Unternehmen in ganz Italien, haben Kunden, die sich für die thermische Sanierung mit einem RÖFIX WDVS entscheiden, die Möglichkeit der Übertragung der Steuergutschrift inklusive Skonto auf die Rechnung.

Es lohnt sich also, unsere neue Broschüre über Wärmedämm-Verbundsysteme aufmerksam zu lesen. Vor allem geht es darin um die Kriterien, die nun zu beachten sind, um das Wärmedämm- Verbundsystem auszuwählen, welches am besten den spezifischen Anforderungen entspricht und gleichzeitig die Nutzung der Vorteile des Superbonus 110 % ermöglicht.

Die Wärmedämmung von vertikalen lichtundurchlässigen Oberflächen muss mind. 25 % der energieabgebenden Fläche der Gebäudehülle betreffen, den Anforderungen der Gesetzesverordnung 90 / 2013 entsprechen und eine Verbesserung der Energieeffizienz um mindestens zwei Energieklassen erzielen (auch in Kombination mit anderen weiteren Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz).

Die Wärmedämm-Verbundsysteme von RÖFIX erfüllen die Anforderungen für Dämmstoffe gemäß den ökologischen Mindestumweltkriterien CAM laut Ministerialdekret für Umwelt vom 11. Oktober 2017 - Punkt 2.4.2.9), die Kriterien der jeweiligen Feuerwiderstandsklasse sowie die strengen Auflagen der europäischen ETA-Zertifizierung nach ETAG 004.

In jedem Fall sollten Bauvorhaben dieser Art ausschließlich von Fachleuten und professionellen Handwerkern der Branche geplant und umgesetzt werden. Denn nur ihre Professionalität, eingehende Beratung und Unterstützung kann gewährleisten, dass das gewählte WDVS beste Leistung erbringt und alle Kriterien für die vom Gesetzgeber vorgesehenen finanziellen Vorteile erfüllt.

RÖFIX Dämmstoffe, die den CAM-MUK Anforderungen entsprechen:

Wärmedämmplatte aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum EPS mit einem Anteil an recyceltem Material von ≥ 10 %

Andere geeignete Produkte

Wärmedämmplatte aus Mineralwolle mit einem Anteil an recyceltem Material von ≥ 15 %

Andere geeignete Produkte

Wärmedämmplatte aus geschlossenzelligem Polyurethan- Hartschaum (Polyiso-Hartschaum PIR) mit einem Anteil an recyceltem Material von 1-10 %

Andere geeignete Produkte

Bewehrte Aerogel-Dämmmatte mit Glasfaser und einem Anteil an recyceltem Material von ≥ 60 %

Diese ökologischen Dämmplatten gehören nicht zu den Materialien, die bestimmte Mindestanteile an recyceltem Material erfüllen müssen (CAM - Abschnitt 2.4.2.9) und eignen sich daher für den Superbonus 110 %.

Technische Dokumentation und Zertifizierungen: Technische Merkblätter und Leistungserklärung

Zertifizierungen und Umwelterklärungen für Produkte gemäß dem Ministerialerlass vom 11.10.2017 - Abschnitt 2.4.2.9, können, je nach Material und Lieferwerk, in unseren Büros oder bei Ihrem RÖFIX Ansprechpartner angefordert werden.

Hier können Sie die Broschüre zum Produkt frei einsehen

Seite wird geladen...